Tunnelfly in Sankt Petersburg

web_9211 Unsere kleine Tunnelreise 2016. Fünf sächsiche Sportler reisen vom 29. Februar bis 06. März zur Flystation in Sankt Petersburg. Dieses Tunnelcamp dient uns auch als Vorbereitung für die kommende Sprungsaison. Wir freuen uns sehr auf Land und Leute. Russland wir kommen. :-)

Unsere Anreise am Montag. Um 10:50 Uhr ab Berlin Schönefeld, ein ruhiger Flug nach Sankt Petersburg und Landung knapp zweieinhalb Stunden später. Unser Empfangskomitee ist am Flughafen, hat aber falsche Schilder und so stehen wir etwa eine Stunde blöd herum bevor wir dann noch eins unser georderten Taxis erwischen. Drei Sportler fahren los, zwei suchen noch ein anders Auto. Die Preise der Taxis reichen von 1500 Rubel bis hin zu gut 7000. Unser Fahrer kennt sich auch nicht aus, wir fahren sieben Kilometer weit am Tunnel vorbei bevor wir endlich wenden. Eine Stunde später sind am Ziel, die andern beiden Sportsfreunde trudeln nach einer weiteren Stunde ein. Unsere Zimmer sind ok, Dusche mit Musik und Telefon ...

Es war eine schöne Woche Tunneltraining mit unserem russischen Coach Serge Cherenkoff. Wir sind 17 Stunden geflogen und alle fünf Sportler haben sehr viel gelernt. Unsere Unterkunft war preiswert und direkt am Tunnel. Nach den letzten Runden am Samstag haben wir uns noch ein wenig die Stadt angesehen. In der Petersburger Innenstadt haben wir die Auferstehungskirche besucht, ein wirklich wunderschönes Bauwerk das man unbedingt gesehen haben muss, wenn man diese Stadt besucht. Sonntag Mittag sind wir dann wieder gut in Berlin gelandet. Danke an alle Mitreisenden, dass nächste Camp wird sicher kommen.